Hier kannst Du direkt zu meinen 6 Angebotspaketen springen, wo ich dir zunächst sage, was für Dich drin ist – und wie Du da hin kommst.

1) Der Strahlenkranz Deiner Ressourcen.            2) Dein persönlichstes Interview

3) Der Phönix-Blick auf Dein Thema                      

4) Transformation in der Stille

Folgende Seiten gehen am 18.3.2022 online:

5) Wissenschaftlicher Persönlichkeitstest mit Fördermöglichkeiten 6) 1:1 – Drei Monate zu Deinem Phönixmoment

 

Vielleicht ist erstmal folgendes für Dich interessant:

Nach welchen Kriterien suche ich für mich regelmäßig einen Coach, Mentor, Begleiter aus?

Zertifikate – Sie sind Eintrittskarte, wenn mind. eines mit gutem Niveau dabei ist. (das genügt, eine Sammlung erhöht bei mir die Skepsis) – Ich suche mir weder jemand mit „Wochenend-Qualifikation“, der im Ernstfall nicht mit Nebenwirkungen seines Tuns umgehen kann, noch ein „One-Trick-Pony“, bei dem alles nur über ein Verfahren zu lösen ist. Wenn es um Zertifikate geht, kann ich Dir einige namhafte Zertifikate vorweisen.

Berufs- und Lebenserfahrung. Gerade für mich ist es wichtig, dass derjenige, der mich begleitet, Krisen erprobt um die Ecke denkt und reflektiert ist. Dieser Mensch sollte in unterschiedlichen Sprachwelten sprechen und denken können. In meiner Erfahrung ist das keine Frage des Alters, wenn ich an herausragende Persönlichkeiten wie Maxim Mankevich denke. Ich selbst habe lange als ev. Pfarrer in Gemeinde, Personalberatung und Landeskirche sowie im Krankenhaus gearbeitet, bin Ehrenmitglied der Wirtschaftsjunioren und Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Der Ruf – Dieser ist für mich untergeordnet, solange es nicht konträr zu meinen Werten ist. Wichtig ist aber, dass ich von ihm und seiner Energie überhaupt etwas direkt gehört habe und diese für mich stimmig und anschlussfähig ist. Vielleicht bist Du über meinen Podcast gekommen … dann hast Du mich und meine Arbeitsweise schon erlebt, vielleicht auch schon manchen Impuls mitgenommen.

Wo sich das für mich konkretisiert:

Möglicherweise kennst Du den Kinofilm „The King’s Speech“.

Hier wird die Geschichte des stotternden Prinzen Albert, dem späteren König Georg VI. (Vater von Queen Elisabeth II.) erzählt. Nach dem alle Großen (Ärzte) seiner Zeit ihm nicht helfen konnten, findet seine Frau den australischen Sprachtherapeuten und Gelegenheitsschauspieler Lionel Logue. Er schafft es, dass sich der Herzog mit den unterschiedlichen, unkonventionellen Methoden weiterentwickelte. Aus meiner Sicht war der entscheidende Punkt, dass Logue mit den unterschiedlichen Methoden die ganze Person des Prinzen erfasste – und ihm dann Methoden anbot und Türen öffnete, die der spätere Georg VI eigenständig durchschritten hat. Darüber entstand eine Freundschaft zwischen den beiden so unterschiedlichen Männern und der Stotterer Albert wurde zum gefeierten König Georg VI.

Was heißt das für Dich?

Mir ist der ganze Mensch wichtig – und nicht nur der Teilaspekt, wessen er zu mir kommt. Bei fast allen kam bisher die Transformation aus einem Winkel des eigenen Lebens, der in Vergessenheit geraten war. Wenn es gelingt, die unterschiedlichen Bereiche wieder zum Klingen und zum Scheinen zu bringen, dann sind Transformationen auch aus erst mal aussichtslosen Positionen möglich. Dann spielt es aus keine Rolle, als wer Du zuvor gekommen bist. Natürlich weiß Logue, dass er den Prinzen eigentlich mit HRH Prince Albert ansprechen müsste, dass er in Palast zu ihm kommen müsste … Aber ihm ist der Mensch wichtig, deshalb läßt er „Bernie“ in seine Arbeitsräume kommen – das ist ein Teil des entscheidenden Geheimnisses.

Akku-Aufladen