Expats – Worüber keiner spricht

Mein Gast in dieser Folge ist Simone Koch

„Nicht ohne meine Tochter …“ an dieses Buch habe ich mich im Gespräch mit ihr immer wieder erinnert gefühlt.

Aber von Anfang an:

Wer in eine gehobene Führungsposition in einem internationalen Unternehmen wechselt, der hat damit automatisch auch die Perspektive auf längere Auslandseinsätze – bzw. sie werden von ihm / ihr erwartet. Eben mal fünf Jahre Kanada oder Japan oder China oder wo auch immer. Für viele ist das absolut attraktiv.

Solange man alleine und nur für sich verantwortlich ist, Gratulation – wahrscheinlich eine tolle Zeit. Und auch für jene, die einen Partner an der Seite haben… aber dann wird es oft schon etwas komplizierter. Denn in diesem Moment steht der vom Unternehmen entsandte bereits in einer sichtbaren Doppelbeziehung. – einerseits mit dem Unternehmen und andererseits mit dem Partner.

Bisweilen muss man sich auch entscheiden, wer von beiden die internationale Karriere machen darf und wird. Wie auch immer in diesem Moment die Entscheidung ausfällt, der andere zieht mit – oder Beziehungen gehen zu Ende.

In dem Moment, in dem es in der Beziehung kriselt, kommt fast unsichtbar ein Dritter hinzu, der oft aber an Wirkmächtigkeit überhaupt nicht zu unterschätzen ist: Die Gesetzgebung des Gastlandes.

Und in diesem Moment schnappt eine Falle zu, die für viele vorher nicht ersichtlich ist aber im Ernstfall dramatische Konsequenzen hat.

Vor vielen Jahren stand ich auch einmal vor der Frage, ob ich damals für einige Jahre. In eine Auslandsgemeinde gehe. Bereits im Vorfeld wurde jedoch deutlich, dass meine damalige Frau nur eine von mir abgeleitete Aufenthaltsgenehmigung erhalten würde – und die keine Arbeitserlaubnis eigener Art beinhaltete. Wir sind damals nicht ins Ausland gegangen …

Simone Koch hingegen mit ihrem damaligen Ehemann und den gemeinsamen Kindern schon. Die Gewitterwolken am Horizont kamen näher… – und es kam zur Trennung zwischen dem Ehepaar. Und Simone verlor ihre abgeleitete Aufenhaltserlaubnis – während es für die Kinder unerwartete Regeln gab.

Für alles was jetzt kommt gelten auf einmal die Regeln des Gastlandes. Bei nicht wenigen hat dies im Falle einer Krise schon zu schweren Überraschungen geführt. Denn häufig ist die Arbeitserlaubnis nur für den vom Unternehmen entsendeten Mitarbeiter gültig. Eine Odyssee im fernen Asien begann.

Kontakt zu Simone Koch:

https://www.die-scheidungscoachin.com/?lang=de

Dankeschön

Stundenull-Talk: Stefan Hund

lädt Unternehmerinnen und Unternehmer ein, die erlebt haben, dass ihr Leben nicht so weiter geht, wie gedacht – und dadurch eine Transformation erlebt haben.

1) Mein Phönix-Impuls Newsletter

Danke

Dieser Podcast ist von und mit Stefan Hund

www.stundenull-talk.com/impressum

Musik: Intro/Outro: Watch the world burn –  Tristan Norton & Martin Kottmeier (Premiumbeat)

Musik: Einblendungen: One last time by Dan Pillipson (Premiumbeat)

(C) 2022 Stefan Hund